Wir haben Urlaub

Vom 06. Juni bis zum 17. Juni ist unser Geschäft geschlossen.
Ab dem 19. Juni sind wir wieder für Sie da.

Neue Adresse, neues Logo, neue Webseite

Mit dem Firmen Umzug Anfang September 2015 haben wir uns auch dazu entschlossen, nicht nur unser Logo, sondern auch unsere Webseite zu überarbeiten.

Neben zahlreichen Informationen zu unseren Fahrrädern und Zubehör finden Sie auch wertvolle Tipps rund um's Radln, zahlreiche Bilder von unseren Messebesuchen und auch unsere Kunden zeigen, wie sie ihre Ausflüge und Urlaube auf bei uns gekauften Rädern genießen.

Ab sofort können Sie unsere Website auch auf dem Smartphone und Tablet betrachten und haben auch die Möglichkeit, uns einfach über die Website eine Adressänderung mitzuteilen, oder Ihre Daten in unsere Kundenkartei einzupflegen. So können wir Sie über Aktuelles per eMail oder Postkarte informieren.

Für die Überarbeitung unserer Website haben wir die Haunstetter Agentur ToyonGraphics beauftragt, mit der wir schon seit Jahren zusammenarbeiten. Diese Zusammenarbeit, wie auch unsere Mitgliedschaft im Haunstetter Gewerbeverband "Unser Haunstetten" entspricht ganz dem Geist des Projekts der Stadt Augsburg "LASS DEN KLICK IN DEINER STADT", das das Ziel hat, ortsansässige Unternehmen zu unterstützen und die Kunden zu sensibilisieren, ihre Einkäufe in der Region zu tätigen.

Firmenumzug in die Albert-Leidl-Straße 2

Anlässlich unseres Firmenumzugs von der Poststraße in die Albert-Leidl-Straße 2 (Offenbach-Karree) Anfang September, boten wir unseren Gästen ein Ghanaisches Buffet, zubereitet von Veronica Acquah, wie auch Cupcakes von Anna Eberl. Musikalisch umrahmte die Eröffnungsfeier eine Percussiongruppe.

Die Einnahmen, wie auch freiwillige Spenden der Besucher, übergaben wir dem Verein "Akuma for Afrika", der mit diesem Geld soziale und kulturelle Projekte in Ghana fördert.

Manufaktur-Fahrräder um Bambusrad ergänzt

Unsere Manufaktur-Fahrräder haben wir mit dem Bambusrad ergänzt. Bei diesen Fahrrädern können wir sowohl fertig konfigurierte Räder bestellen oder wir bestellen lediglich den Rahmen und bauen die Räder komplett selbst auf. Die Rahmen beziehen wir bei dem noch jungen Unternehmen MyBoo. Das Besondere an diesen Fahrradrahmen ist die Geschichte dahinter. Um einen Rahmen aus Bambus fertigen zu können benötigt man für die neuralgischen Stellen, wie die Gabel, das Tretlager, das Sattelrohr und die Radaufnahme am Hinterbau, Bauteile aus Aluminium. Diese werden in einer Behinderten-Werkstätte in Deutschland gefertigt. Danach werden die Teile nach Ghana/Afrika geschickt und daraus in ca. 80 Stunden Handarbeit der Bambusrahmen gefertigt. Die Arbeiter in Ghana bekommen für ihre Arbeit einen fairen Lohn und eine Kranken- und Rentenversicherung bezahlt. Außerdem wird einem Schulkind in Ghana für ein Jahr die Schule bezahlt. Zurück in Deutschland wird er noch mit Bootslack versiegelt. Aus kaufmännischer Sicht rechnen sich die Fahrräder wegen ihrer geringen Gewinnspanne eigentlich nicht, das ist der Grund, warum in ganz Bayern nur drei Händler diese Fahrräder anbieten. Ich persönlich bin der Meinung, dass man nicht nur auf seinen Provit schauen sollte. Bei diesem Rad bekommt man ein einzigartiges Fahrrad, aus einem nachwachsenden Rohstoff. Da nicht jedes Bambusrohr gleich wächst, ist jedes Rad ein Unikat

Eine Initiative aus Leidenschaft

Eine Initiative aus Leidenschaft von Hitradio RT1 und A-TV Augsburg

Lass den Klick in Deiner Stadt - Klaus Marschall

Lass den Klick in Deiner Stadt - Azubi

Lass den Klick in Deiner Stadt - Die Prillers